Serra de Tramuntana
Unesco - World heritage
Serra de Tramuntana

Die Serra de Tramuntana im Juli

 
 
30.07.2017
 

Der Olivenbaum, die symbolträchtigste Pflanze der Serra

 

Olivenhaine sind auf fast 95% des Terrassen-Anbaugebietes und in der Regel mit Johannisbrot- und Mandelbäumen kombiniert anzutreffen. Die Orangenbäume, trotz der ökonomischen Bedeutung, die sie im 19. Jahrhundert erworben hatten, stehen heute nur auf 3,2% des Gebietes, und befinden sich in tieferen Lagen, wo der Boden fruchtbarer ist.

Der Olivenbaum der Serra de Tramuntana hat sich nicht mit den traditionellen Feinden der Landwirtschaf tauseinander zu setzen, sondern hat auch mit einem besonderen Nachteil zu kämpfen: er wächst auf schwierig zugänglichen Terrassen, die die Bearbeitung des Anbaus erschweren, was für den Fortbestand des Olivenbaums als Lebensumfeld unabdinglich ist.

 

Die Aussichtspunkte der Serra de Tramuntana

 

Dieser Bereich, ideal für Trekking und Radfahren, zieht jeden Frühling Reisende an, die über seine gepflasterten Wege gehen, sich zu den Aussichtspunkten und Buchten begeben oder die Orte aufsuchen, die von den ersten berühmten Besuchern der Insel besucht wurden: George Sand und Fréderic Chopin, Robert Graves oder Erzherzog Luis Salvador von Österreich.

Ihre Namen und ein Teil ihres Lebens sind mit den Ortschaften dieser Gebirgskette verbunden, die, so nah an der Küste, das Beste aus dem Meer und den Bergen vereint.

 

Die Erfahrung der Balmes Schule im APS Serra de Tramuntana

 

Während dieses Schuljahres 2016-2017 haben die fünften Klassen, zusammen mit ihren Tutoren, ein APS („Service-Learning“-Konzept) Serra de Tramuntana Projekt mit zwanzig weiteren Schulen auf Mallorca durchgeführt.

Speziell war unser Projekt für die Reinigung und Wiederverwendung der Sierra gedacht.

Sich an tagtägliche Bemühungen zu gewöhnen, verantwortungsvolles Arbeiten, auch in der Gruppe zu fördern, die Informationssuche auszubauen und alle Schüler für den Wert zu sensibilisieren, den unsere Serra de Tramuntana hat, waren unter anderem die Ziele.

 

Der kulturelle Stellenwert der Marjades der Serra de Tramuntana

 

Die Stützmauern aus Trockenstein bilden ein patrimoniales Element erster Ordnung, sowohl hinsichtlich der Fülle der verwendeten Techniken, die für ihren Bau verwendet werden, als auch die große Menge an Elementen, die in der Mauer integriert sind, einerseits zur Verstärkung (Schenkel, capginya usw.) oder zur Erleichterung des Zugangs (Treppen, Rampen usw.). Andere Bauten, die mit landwirtschaftlichen Tätigkeiten verbunden sind, wie Veranden, Brunnen oder Tennen, sind ebenfalls üblich.

Die Marjades haben auch einen interessanten naturalistischen Wert, weil sie der Lebensraum vieler Pflanzen- und Tierarten sind und dazu beitragen, die Vielfalt der natürlichen Umwelt zu bewahren.

 

Der Beruf des Marger auf Mallorca

 

Das Trockenstein-Bauhandwerk - oder Marger - ist tief in der mallorquinischen Kultur verwurzelt. Dieser Beruf, der in der Mitte des 20. Jahrhunderts, parallel zur Agrarkrise in Vergessenheit geriet, wurde durch die Beteiligung vieler verschiedener Institutionen wiederbelebt.

Trockensteinkonstruktionen werden ohne Mörtel hergestellt (Material zum Verfugen der Steine). Die Trockensteintechnik ist universell, so wird sie zum Beispiel in Machu Pichu verwendet. Auf Mallorca sind die bekanntesten Bauten Trockenmauern und Terrassen, die zur Abgrenzung von landwirtschaftlichen Flächen dienen.