Serra de Tramuntana
Unesco - World heritage
Serra de Tramuntana

Einzigartige Landschaften | Serra de Tramuntana Weltkulturerbe

 
Die Natur hat in der Serra de Tramuntana weltweit einzigartige Landschaften geschaffen, die wesentlich sind, um Mallorcas zu verstehen. Die Landschaften sind inzwischen zu einem Emblem der Insel geworden, wie die Halbinsel von sa Foradada, der Strand von sa Calobra, der Torrent de Pareis, die Schwindel erregenden Steilküsten von Formentor, die einzigartigen Quellen der Fonts Ufanes von Campanet… Bewegende Szenarien auf Grund ihrer Größe und Schönheit, die jeden Tag anders aussehen – wegen des Lichts, des Himmels, des Bodens sind sie niemals gleich. Bei solchen Anblicken wird es nachvollziehbar, warum die Serra in das Welterbe aufgenommen wurde: jetzt gehört sie allen, so dass wir alle sie bewundern können und schützen müssen.
 
Sa Foradada
Sa Foradada ist eine Halbinsel auf dem Gemeindegebiet von Deià, deren Name von dem eindrucksvollen Graben mit etwa 18 m Durchmesser stammt, der sie durchquert, und der von verschiedenen Stellen der Küste aus zu sehen ist. Den besten Ausblick hat man am Aussichtspunkt von Son Marroig, vor allem bei Sonnenuntergang – eine eindrucksvolle, romantische Kulisse.
Als der Erzherzog Ludwig Salvator von Österreich die Finca de Son Marroig kaufte, zu der die Halbinsel la Foradada gehörte – so eine Anekdote –, sagte man ihm, dass er einen viel zu hohen Preis dafür bezahlt habe. Doch er antwortete, dass er mit dem, was sie gekostet hatte, nicht einmal den Graben von sa Foradada bezahlen könne. Es war dieser Adlige, der den Weg zwischen den beiden entlegenen Orten bauen ließ, ebenso wie einen kleinen Steg, an dem sein herrliches Segelboot Nixe ankern konnte.
 
Sa Calobra und el Torrent de Pareis
Sa Calobra ist wegen der spektakulären Landschaft einer der meist besuchten Strände Mallorcas. Er liegt mitten im Herzen der Serra de Tramuntana, und man erreicht ihn über eine schmale Straße mit einem eindrucksvollen Streckenverlauf: 14 Kilometer Asphalt, die bis zum Meer herabsteigen, mit zahlreichen Kurven, von denen zwölf achtzig Grad aufweisen, und eine – namens Krawattenknoten oder Nus de sa Corbata – sogar 360º.

Eine circa 300 m lange Strecke an den Steilküsten führt bis zur Mündung des Torrente de Pareis, der einen kleinen, sehr gut gepflegten Strand mit Kieselsteinen bildet. Ein eindrucksvoller Platz, umgeben von hohen Felswänden, die an manchen Stellen bis zu 200 m Höhe erreichen. Vor dieser Kulisse findet Anfang Juli das Chorkonzert des Torrente de Pareis statt.

Cala Tuent
Paradiesischer Strand zwischen Punta de sa Corda und Morro des Forat, im Schatten des Puig Major (1445 m), dem höchsten Gipfel der Balearen. Der Sand in unmittelbarer Nähe des Meeres geht in ein Gebiet mit Kieselsteinen und Kies über. In Cala Tuent endet sa Costera, einer der schönsten Ausflugswege Mallorcas, der am Mirador de ses Barques in Port de Sóller beginnt.

Steilküsten von Formentor
Eine der eindrucksvollsten Landschaften des Nordens von Mallorca. Es handelt sich um eine schmale Halbinsel, über die eine Straße verläuft, die bis zum Leuchtturm von Formentor führt. Bevor man den Strand erreicht, kommt man an zwei hervorragenden Aussichtspunkten vorbei: dem von sa Creueta, mit der Felseninsel del Colomer im Hintergrund, und der Talaia d’Albercuix, einem Verteidigungsturm auf fast 400 m Höhe über dem Meeresspiegel, der zum Verteidigungssystem der Insel gegen die Korsarenangriffe gehörte.

Ses Fonts Ufanes
Die zum Naturdenkmal erklärten Quellen namens Ses Fonts Ufanes stellen ein einmaliges hydrogeologisches Phänomen auf den Balearen dar. Es handelt sich um intermittierende Wasserquellen, die nach intensiven und anhaltenden Niederschlägen heftig und spontan aus dem Boden sprudeln. Sie befinden sich auf der öffentlichen Finca Gabellí Petit in Campanet.